Our trip to London

 Am 11. März 2013 haben wir, die Klassenstufe 10 der Theodor-Heuss-Schule Rotenburg, einen Tagesausflug nach London gemacht. Mit Frau Averesch, ihrer Tochter Rosa und Rosas Freundin Laura haben wir uns an dem Tag die wichtigsten Sehenswürdigkeiten Londons angeschaut.

Einige Wochen vorher eröffnete uns Frau Averesch, dass sie mit uns nach London fliegen wolle. Natürlich war unsere Klasse, genauso wie die Nebenklasse, sofort begeistert. Nun musste der Ausflug vorbereitet werden. Alle ließen Elternbriefe unterschreiben, kopierten ihre Personalausweise und brachten alles zur Schule mit. Für die Schüler ohne deutsche Staatsbürgerschaft wurde ein Sammelvisum besorgt, Frau Averesch buchte unsere Flüge, und wir besprachen die Reise bei einigen Treffen.

Am 11. März war es endlich so weit. Am Morgen trafen wir uns um 5 Uhr Morgens am Flughafen in Bremen mit Frau Averesch und Rosa. Wir waren zwar noch etwas müde, aber auch sehr gespannt auf diesen Tag. Nach dem Sicherheitscheck mussten wir noch warten bis wir um 7 Uhr abflogen. Eineinhalb Stunden später landeten wir auf dem Flughafen Stansted außerhalb von London. Dort tauschten wir unser Geld und fuhren mit dem Zug in die Stadt.

Nach einer einstündigen Fahrt standen wir endlich in der Victoria Station, wo wir Laura trafen, die in London lebt und uns durch London führen sollte. Vom Bahnhof aus ging es mit dem „Subway train” weiter zu einer Brücke in der nähe der Towerbridge. Leider war es an dem Tag  nicht nur kalt sondern auch, wie üblich für London, neblig; außerdem schneite es. Trotzdem gelang es uns einige klare Fotos von der Towerbridge zu machen. Auf dem Weg zur Towerbridge kamen wir am Tower of London vorbei. Laura erzählte uns ein paar Geschichten darüber, u.a. dass die Kronjuwelen dort ausgestellt werden. Auf der Towerbridge machten wir Gruppenfotos und bekamen wieder ein paar Infos von Laura. In echt sieht die Towerbridge viel bunter aus als auf Fotos. Danach fuhren wir mit der U-Bahn zu den House of Parliament und bewunderten den Turm des „Big Ben“, der an das Parlament grenzt. Über die Themse konnten wir auch das „London Eye“ sehen. Als wir durch den St. James Park zum Buckingham Palace gingen, waren unsere Fotoapparate schon fast voll. Auf dem Dach des Palastes wehte der „Union Jack“, eine besondere Fahne, die uns zeigte, dass die Queenzuhause war. Allerdings zeigte sie sich nicht. Sie wusste wohl nicht, wer draußen vor ihrer Tür wartete?! Auch den Change of the guards sahen wir nicht, da der Wachenwechsel vormittags stattfindet. Aber durch den hohen Zaun konnten wir vier Wachen in Winteruniform und mit Pelzmützen vor dem Palast stehen sehen. Als wir alles ausreichend bewundert hatten, fuhren wir wieder mit der U-Bahn; weiter zur Oxford Street. Dort schwärmten wir in Gruppen aus und hatten zweieinhalbe Stunden Zeit zum Gucken, Souvenirs kaufen, und besondere Läden wie z. B. Topshop zu besuchen. Um 16 Uhr sammelten wir uns schon wieder (wir wären gerne noch länger in London geblieben) und fuhren zum Flughafen, von wo wir nach Hause flogen. Laura hatten wir am Flughafen Tschüß gesagt – eigentlich schade, denn sie war nett und konnte einem spannende Sachen erzählen. Ziemlich erschlagen standen wir um halb zehn am Bremer Flughafen. Einigen ging es nach der anstrengenden Reise sogar richtig schlecht. Doch wir alle waren uns einig: Dieser Tag war ein toller Tag gewesen und wir waren froh, diesen Ausflug gemacht zu haben! Die Zeit in London war uns viel zu kurz gewesen und wir waren von der einen Sehenswürdigkeit zur anderen gehechtet. Aber wir waren in London gewesen und hatten die wichtigsten Sehenswürdigkeiten gesehen – nur das zählt!

Farina Meyer


Klassenfahrt 9. Klasse Berlin

Die beiden neunten Klassen der Theodor-Heuss-Schule haben vom 21. bis zum 24. Mai 2013 eine Klassenfahrt nach Berlin unternommen. Neben den verschiedensten Aktivitäten haben sie natürlich auch den Bundestag besucht. Hierzu hatten sie eine Einladung von dem örtlichen Bundestagsabgeordneten Sven Kindler.

Am zweiten Tag ihres Berlinbesuchs war es soweit: Um 8:15 Uhr war die 42-köpfige Gruppe am Empfangs- und Kontrollzentrum für Besucher des Reichstagsgebäudes, um vom Besucherdienst des Deutschen Bundestages in Empfang genommen zu werden. Nach gründlicher Personenkontrolle erwartete sie im Plenarsaal auf der Besuchertribüne unter der gläsernen Dachkuppel ein sehr informativer und kurzweiliger Vortrag über die Geschichte des Gebäudes, die aktuelle Nutzung und die Arbeitsweise des Bundestages.

Anschließend wurden sie von dem Bundestagsabgeordneten von Bündnis90/Die Grünen zu einem Gespräch empfangen. Zunächst waren die Jugendlichen aus Rotenburg etwas zurückhalten und abwartend. Anknüpfungspunkte waren das Gehalt der Bundeskanzlerin und der Abgeordneten sowie deren Arbeitsalltag und Arbeitsbelastung. Zunehmend brach das Eis zwischen Sven Kindler und den SchülerInnen der THS. Über das Wahlalter und eine mögliche Absenkung, Erfahrungen und Umgang mit Neonazis bis hin zum Konsum von legalen und illegalen Drogen zeigte sich, dass Politik nicht nur etwas für die anderen bzw. die da oben ist, sondern durchaus auch für 15 bis 17-jährige Jugendliche aus Rotenburg von Bedeutung ist.


Nach diesem informativen und erfreulichen Gedankenaustausch schloss sich eine Besichtigung der Reichstagskuppel mit dem grandiosen Blick auf Berlin an.
Zufrieden endete der Reichstagsbesuch mit einem kleinen Mittagessen im Besucherrestaurant des Bundestages. Anschließend hatten die Jugendlichen Zeit und Gelegenheit, Berlin auf eigene Faust in Kleingruppen zu erkundigen.