Jetzt wird es eng
Verschärfte Raumsituation wegen IGS-Umbaus – Von Fred Olthoff
Jetzt wird’s eng

Bürgermeister Andreas Weber (links) versprach THS-Leiter Lühr Klee, sich zügig um eine Entschärfung der Situation zu kümmern Foto: Olthoff
©Rotenburger Rundschau

(fo). Jetzt wird`s eng. Die Bauarbetien für die IGS an der Rotenburger Theodor-Heuss-Schule (THS) schreiten voran. Das sorgt aber für eine Verschärfung der Raumsituation. Kürzlich besuchte Bürgermeister Andreas Weber auf Einladung des Schulleiters Lühr Klee die THS, um gemeinsam nach einer Lösung zu suchen.

Für den Anbau zur Erweiterung der Hauptschule zur Integrativen Gesamtschule an der Rückseite des B- und C-Trakts mussten bereits Räume gesperrt werden. Der alte Trakt wird außerdem energetisch saniert und erhält eine neue Fassade. In dem Flügel befinden sich die Unterrichtsräume für die naturwissenschaftlichen Fächer. „Jetzt müssen noch weitere Zimmer geräumt werden“, sagt Klee. „Herr Weber kennt die Schule, aber es ist doch besser, dass er sich bei einer persönlichen Inaugenscheinnahme die Situation konkret vorstellen kann und sich vor Ort einen Überblick verschafft.“ Das tat Weber dann auch, und versprach, sich zügig um eine Entschärfung der Situation zu kümmern. Zur Lösung des Problems werden in der kommenden Woche Container an der THS aufgestellt. In den Übergangsmodulen werden die Lehrmittelsammlung untergebracht und Lehrerarbeitsplätze eingerichtet. Außerdem kommt dort der pädagogische Trainingsraum der Schule unter. Der dient Lehreren und dem THS- Sozialarbeiter Detlef Lehmann dazu das stressfreie Gespräch mit Schülern zu suchen, die den Unterricht stören. „Das kann unterschiedliche Gründe haben“, erläutert Klee. „Dass ein Schüler den Unterricht stört, kann durch Stress mit Lehrern oder Klassenkameraden bedingt sein oder auch durch außerschulische Probleme ausgelöst werden.“ Von der aktuellen Situation seien die THS-Schüler nicht betroffen. „Sie hatten einen großen Eingriff im Frühjahr zu verschmerzen“, berichtet Klee. Für das neue Gebäude habe der Vorbau des B- und C-Trakts, die so genannte und bei den jungen Leuten beliebte Spielstraße, abgerissen werden müssen. Dort befand sich der Sport- und Fitnessbereich und auch die Computer-Insel. Letztere ist jetzt im Schüler-Café installiert worden.


Gabentisch der THS
Lehmann bittet um Spielzeugspenden für Schüler
Gabentisch der THS

Einige Spielsachen sind schon eingetroffen
©Rotenburger Rundschau

(fo). Im vergangenen Jahr fand die Nikolaus-Aktion der Rotenburger Theodor-Heuss-Schule (THS) großen Anklang. Auf dem Gabentisch stapelten sich Puppen, Autos, Stofftiere und Gesellschaftsspiele und sorgten für leuchtende Kinderaugen. Aktuell bittet Detlef Lehmann, Sozialarbeiter der THS, wieder um Spielzeugspenden für die zwei sechsten Klassen.

Auf zahlreichen Dachböden und in Kellerräumen lagert ausrangiertes Spielzeug, das in der Rotenburger Theodor-Heuss-Schule dankbare Abnehmer finden würde. Am Freitag, 5. Dezember, können sich Jungen und Mädchen am Gabentisch Geschenke aus zweiter Hand aussuchen, die Lehmann mit Müttern des Elterncafés auf Vordermann gebracht hat. „Die Idee zu der Aktion stammt von meiner Tätigkeit bei der Caritas in Verden“, sagt Lehmann. „Dort werden hilfsbedürftigen Kindern Weihnachtswünsche von Mitbürgern erfüllt.“ Nun bittet Lehmann die Rotenburger Mitbürger um Mithilfe. Spielwaren, die nicht mehr in Gebrauch, aber zu schade zum Wegwerfen sind, können während der Schulzeit am Montag, 24. November, von 8 bis 12 Uhr im Sekretariat der THS abgegeben werden. Überzählige Geschenke werden im Anschluss an die Aktion an den Verein Rotenburger Tafel weitergegeben.


Euro fürs Heim
Rund 1.000 Schüler liefen für den Neubau des Tierschutzvereins – Von Fred Olthoff
16.800 Euro fürs Heim

Junge Leute aller Rotenburger Schulen nahmen begeistert am Tierheim-Lauf teil Foto: Olthoff
©Rotenburger Rundschau

Rund 1.000 junge Leute aus allen Rotenburger Schulen drehten Runden auf dem Neuen Markt, um beim Schüler-Sponsorenlauf für den Neubau des Tierheim seine möglichst hohe Summe zusammen zu bekommen. Mit Erfolg: 16.150 Euro wurden mithilfe der Sponsoren, die für die sportliche Betätigung und den guten Zweck eine Spende zahlten, gesammelt. Einige der Geldgeber stockten die Summe auf 16.800 Euro auf.

 


Tierheim-Sponsorenlauf auf dem Neuen Markt

Die Idee für die Hilfsaktion ist in der AG Tierpaten im Nachmittagsangebot der Theodor-Heuss-Schule entstanden“, berichtete Detlef Lehmann, THS-Sozialarbeiter und Leiter des Orga-Teams. Die jungen Leute, die nachmittags im Tierheim in Mulmshorn Ställe und Zwinger säubern, die Mitarbeiter bei der Pflege unterstützen und mit Hunden Gassi gehen, bemerkten die räumliche Enge, die dort herrscht. Schnell waren sie sich einig, die Finanzierung des dringend benötigten neuen Tierheims mit einer Benefizaktion zu unterstützen. Jeder Euro zählt: Damit eine möglichst hohe Summe zusammenkommen konnte, wurden alle Rotenburger Schulen zum Mitmachen eingeladen. Die Resonanz war groß. „Die Zusammenarbeit mit den anderen Schulen hat hervorragend geklappt“, so Lehmann. Die Strecke des vom Bauhof abtrassierten Rundkurses auf dem Neuen Markt betrug 180 Meter. Gelaufen wurden jeweils zehn Runden. Die Läufer starteten in Zehner-Blöcken. Die ersten Teilnehmer wurden vom Schirmherrn des Projekts, Bürgermeister Detlef Eichinger ins Rennen geschickt. Den ganzen Vormittag waren die Schüler für den guten Zweck unterwegs. Im Vorfeld hatten sich die jungen Leute Sponsoren im Familien- und Bekanntenkreis sowie bei Unternehmen gesucht, die einen festen Betrag für jede gelaufene Runde zahlten. Spitzenreiter unter den Sponsorensammlern war Cenk Toprak, der am Ende auf seinem Laufzettel eine Summe von 1.050 Euro verbuchen konnte. „Beim Sponsoring habe ich den Schülern auch schon einmal etwas geholfen“, sagte Lehmann lächelnd. „Ich bin dankbar, bei so vielen Menschen ein offenes Ohr für unsere Sache gefunden zu haben.“ Die große Resonanz aller Beteiligten freut den THS-Sozialarbeiter besonders. „Das war eine runde Sache“, stellte Lehmann fest: „Ich danke den vielen Menschen, die zum guten Gelingen des Projekts beigetragen haben.“ Dazu zählen neben den Schülern und Sponsoren die Lehrkräfte aller Schulen, allen voran Sportlehrerin Carola Denin, für die die Zeitplanung der Veranstaltung „eine besondere organisatorische Herausforderung“ gewesen sei, und die Mütter des THS-Elterncafés, die das Event mitorganisiert haben. Auch den Mitarbeitern des Bauhofs zollte er Dank für die Vorbereitung des Neuen Marktes und das anschließende Säubern des Platzes. Die Kinder und Jugendlichen seien begeistert bei der Sache gewesen. Lehmann hofft nun, mit dem Projekt gerade vor der Weihnachtszeit die Aufmerksamkeit vieler Menschen geweckt zu haben, denn: „Es muss noch viel passieren,“, ist er überzeugt. Wer den Tierschutzverein unterstützen möchte: Nähere Informationen zum Tierschutzverein samt Kontoverbindung gibt es auf www.tierschutzvereinrotenburg.de.


Laufen für den Tierheimbau
Aktion der Rotenburger Schulen / Sponsoren benötigt – Von Wibke Woyke
Laufen für Tierheimneubau

11.07.2014

Bürgermeister Detlef Eichinger (Mitte) sowie Lühr Klee (rechts) und Detlef Lehmann von der THS werben für den Sponsorenlauf der Schulen, der Geld für den Tierheimneubau bringen soll Foto: Woyke
©Rotenburger Rundschau

„Solche Aktionen sind wirklich mehr als hilfreich“, betont Rotenburgs Bürgermeister Detlef Eichinger. Was er meint: Auf Anstoß der Theodor-Heuss-Schule (THS) machen viele Schulen der Wümmestadt bei einem Sponsorenlauf mit, um auf diese Art und Weise dem Neubau eines Tierheims unter die Arme zu greifen. Termin: Freitag, 17. Oktober, 8 bis 13 Uhr.

Wie kam die Idee zustande? Das berichten THS-Rektor Lühr Klee und Sozialpädagoge Detlef Lehmann gemeinsam mit Eichinger. Lehmann ist an der THS im Rahmen des Ganztagsunterrichts beispielsweise für die Bestückung der Arbeitsgemeinschaften zuständig. Eine der beliebtesten: die Tierpaten-AG, die das zweite Halbjahr läuft und an der acht Kinder teilnehmen. Einmal wöchentlich geht’s für sie ins Tierheim nahe Mulmshorn, um dort kleinere Arbeiten als Unterstützung für die Einrichtung zu übernehmen und mit Tieren spazieren zu gehen. Das hilft nicht nur dem Tierheim, sondern bringt den Kindern und Jugendlichen ebenso Aspekte wie Verantwortung, Verlässlichkeit und den richtigen Umgang mit anderen Lebewesen nahe. Über die AG hinaus pflegt die Schule ebenso Kontakt zu Regina Buchhop, der Vorsitzenden des Tierschutzvereins des Landkreises. Und so rückte dabei auch der dringend notwendige Tierheimneubau ins Blickfeld. Jener soll an der Soltauer Straße in Rotenburg erfolgen, die Stadt stellt ein Grundstück sowie 80.000 Euro zur Verfügung, der Landkreis gibt Geld in gleicher Höhe, zudem beteiligen sich andere Gemeinden (jedoch mit deutlich geringeren Beträgen). Um den Neubau zu realisieren, muss der Tierschutzverein also noch eine große finanzielle Lücke schließen – beispielsweise mit dem symbolischen Bausteinverkauf für das neue Gebäude. Doch es ist mehr Unterstützung nötig – genau da soll der Sponsorenlauf ansetzen. Die THS hat mit einem solchen schon gute Erfahrung gemacht, ein Lauf für Hilfe in Nepal war ein Erfolg. Jetzt soll das Tierheim profitieren. Die Hauptorganisation übernimmt Lehmann gemeinsam mit Sportlehrerin Carola Denien. Die Schirmherrschaft hat der Bürgermeister. Worüber sich alle besonders freuen: Die THS konnte andere Rotenburger Schulen an Bord holen, die gern mitmachen. Das sind: Ratsgymnasium (Ansprechpartner für die Aktion: Friedhelm Horn), Realschule (Niko Meyer-Thurow), die nach den Ferien startende IGS (Benjamin Rösler), Pestalozzi-Schule (Uta Vossberg), Lindenschule (Jan Dirk Finke) und Bernhard-Röper-Schule (Salah Zakhama, Johannes Schindler). Gemeinsam mit Uwe Knabe von der Stadtverwaltung wurde geschaut, welche Strecke sich gut eignet. Auserkoren wurde der Neue Markt in der Innenstadt. Eine Runde beträgt 180 Meter, jeder teilnehmende Schüler darf maximal zehn Runden laufen, also 1,8 Kilometer. Wie kommt nun das Geld rein? Die Schüler suchen sich Paten, die Geld pro gelaufener Runde spendieren. Ob das Oma, Opa, Eltern, Freunde oder auch Betriebsinhaber und Geschäftsinhaber sind – alles ist möglich. Auch der Betrag pro Runde ist wählbar, jede Summe hilft beim Bau des Tierheims. Sollten also Personen und Firmen angesprochen werden, ob sie Sponsor sein möchten: Alle Beteiligten hoffen da auf große Resonanz und die Bereitschaft, das Engagement der Schüler und die gute Sache an sich zu unterstützen. Eichinger betont, wie wichtig ihm der Neubau ist: „Mein Herz schlägt einfach dafür.“ Daher schätzt er die Unterstützung durch die Schulen mit dem Lauf. Das Geld für den Neubau sollte nämlich möglichst schnell zusammenkommen – denn je länger das Ganze dauere, desto mehr würden Rücklagen des Vereins aufgezehrt. Vielleicht, so hoffen alle Beteiligten, fühlen sich durch die Initiative der Schulen weitere Firmen und Privatpersonen berufen, ebenfalls Aktionen auf die Beine zu stellen.