KETAAKETI-Projekt

Das Nepal-KETAAKETI-Projekt erweist sich als hervorragender Motivator für die SchülerInnen der Theodor-Heuss-Schule

Durch das unglaubliche Engagement vieler SchülerInnen ist es gelungen, 3800 Euro für das Schulprojekt zu sammeln!

Viele SchülerInnen sind förmlich über sich hinausgewachsen und wollten mit dem Laufen gar nicht mehr aufhören. Vom Kollegium war geplant und gedacht, dass möglichst jede(r) SchülerIn 10 Runden läuft, wobei zwischendurch auch Gehen akzeptiert würde. Doch dass die Schülerschaft mit insgesamt 2971 Runden zusammen 1188,4 Kilometer gelaufen ist, hätte keiner erwartet. Einzelne SchülerInnen haben mehr als 40 Runden geschafft und mussten quasi genötigt werden, das Laufen zu beenden; im Interesse ihrer Gesundheit bzw. aus Zeitmangel, da die Veranstaltung zu Ende war.

Das großartige Engagement unserer SchülerInnen hat mich überwältigt!

Die Atmosphäre auf der Sportanlage in der Ahe war beeindruckend: Die SchülerInnen haben sich gegenseitig ermuntert und angefeuert; die LäuferInnen erhielten nicht nur aufmunternde Worte, sondern ihnen wurden Getränken und kleingeschnittene Früchte angereicht.

Zusätzlich gab es für die gerade nicht Aktiven ein kleines Begleitprogramm, bestehend aus Ballspielen, Wikingerschach und Spiele mit einem Fallschirm.

Die KollegeInnen hatten belegte Brötchen vorbereitet, Eltern Kuchen; es wurden Würstchen gegrillt und Getränke serviert.

In Staffeln starteten die SchülerInnen: Nach der offiziellen Begrüßung durch den Schulleiter und der Initiatorin starteten um kurz nach 9 Uhr die Klassen 5 und 6. Etwa eine Stunde später durften dann auch die Jahrgänge 7 und 8 an den Start und etwa um 11 Uhr folgten dann die 9. und 10. Klassen. Natürlich durften die jüngeren SchülerInnen weiter laufen, was viele von ihnen auch taten. So wurde es immer voller auf der Bahn; einige SchülerInnen mussten mit Rücksicht auf ihre Gesundheit ernsthaft zum Beenden angehalten werden. Da die SchülerInnen viel länger gelaufen sind, als vorausgeplant, konnte die Siegerehrung nicht mehr an Ort und Stelle durchgeführt werden.

So haben wir diese mit der Geldübergabe in Gegenwart der KERAAKETI-Gründerin und Projektleiterin, Frau Anneli-Sofia Räcker aus Bremen, verbunden. Aus einer Kombination von gelaufenen Runden, Anzahl der gesuchten Sponsoren und dem erlaufenem Geldbetrag wurden aus jeder Klasse die zwei Besten geehrt. Zusätzlich wurden noch zwei Schulbeste besonders ermittelt und ausgezeichnet. Alle Medaillen, Urkunden und die beiden Gutscheine für die Schulbesten sowie die Getränke und Brötchen für die Verpflegung während des Sponsorenlaufs wurde dankenswerterweise vom Förderverein der THS gespendet!

Stolz konnten die beiden Schulbesten die unglaubliche Summe von 3800 Euro in einer geschmückten Schatztruhe an die überglückliche Projektleiterin (siehe Foto) überreichen. Sichtlich gerührt berichtete Frau Räcker in ihren Dankesworten, dass diese enorme Summe ausreicht, um 10 kleine Schulen in Nepal zu gründen. Ungläubiges Staunen und unverkennbarer Stolz auf den Gesichtern der SchülerInnen waren ein schönes Geschenk für alle KollegInnen und dem mitgereisten Team aus Bremen.

Als kleines Dankeschön erhielt die THS von Frau Räcker und ihrem Team ein großformatiges, gerahmte Bild von der ersten, mit Spendengeldern finanzierte Schule in Nepal. Diese Foto bekommt einen prominenten Platz in der Schule, um uns jederzeit an das eingegangene Versprechen zu erinnern, die Kinder in Nepal auch weiterhin zu unterstützen. Wir wünschen uns eine kontinuierliche Zusammenarbeit mit KERAAKETI. Schön wäre ein Besuch einer nepalesischen Delegation bei uns in der THS, damit unsere SchülerInnen Schilderungen aus erster Hand erhalten. In fernerer Zukunft wäre natürlich der Besuch einer THS-Delegation in Nepal vor Ort die motivierernste Form, um das Projekt noch stärker zu unterstützen. Diese Dinge sind mit Frau Räcker besprochen und sollen im Rahmen der gegenseitigen Möglichkeiten umgesetzt werden. Das wird unsere pädagogische Arbeit wirksam bereichern; hierauf freue ich mich bereits jetzt.

Lühr Klee